Kontakt | Zentrale: +49 (0) 6841 696 0

Geschichte

Die Geschichte unserer Kanzlei

Im Herbst 2008 konnten wir stolz auf 40 Jahre Steuerberatung zurückblicken. Am 01. Dezember 1968 hatte sich unser Seniorpartner Herr Horst Lintz als Steuerberater selbstständig gemacht. Zu diesem Zeitpunkt kannte er schon unseren zweiten Seniorpartner Herrn Werner Welsch durch dessen Tätigkeit beim Finanzamt. Nach Beginn der Praxistätigkeit im Wohnzimmer in der Kettlerstraße in Homburg-Erbach mit nur einer Helferin mietete Herr Lintz kurze Zeit später in der Dürerstraße in Homburg-Erbach ein kleines Ladenlokal an.

Herr Werner Welsch half ihm nebenbei Jahresabschlüsse, Einkommensteuererklärungen bzw. Lohnsteuerjahresausgleiche zu erstellen, um sich seine weitere Ausbildung zu finanzieren. Schließlich wurde die Zusammenarbeit so intensiv, dass sich Herr Welsch im Jahre 1972 entschloss, seinen Beamtenjob in der Finanzverwaltung aufzugeben, die Steuerberaterprüfung abzulegen und mit Herrn Horst Lintz eine Sozietät zu gründen.

Anfang 1973 mieteten sie ein angrenzendes Ladenlokal an und weiteten die Geschäftsräume auf das darüber befindliche Obergeschoss aus.

Bereits 1974 waren die beiden mit 15 Mitarbeitern räumlich so beengt, dass sie sich nach einem neuen Geschäftssitz umschauen mussten. Dabei ergab sich die Gelegenheit, das allen Mandanten bekannte Gebäude in der Kaiserstraße 56 in Homburg zu kaufen und umzubauen bzw. zu renovieren.

Im Jahre 1979 wurde der Anbau in der Kaiserstraße 56 errichtet.

Als in den 80er Jahren die Wirtschaftsprüfung immer mehr an Bedeutung gewann, suchten die beiden Gründer nach einem Partner, um den zunehmenden Anforderungen der durch Gesetz vorgeschriebenen Prüfungen der Jahresabschlüsse bestimmter Unternehmen gerecht zu werden. Die Wahl fiel auf denjenigen, der sie in der letzten Phase des Studiums zum Wirtschaftsprüfer begleitet hatte, nämlich auf Herrn Peter Biegaj. Mit ihm wurde dann die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Biegaj, Welsch, Lintz, kurz BWL genannt, gegründet.

Gleichzeitig wuchsen im Unternehmen junge, fähige Leute heran. Die Unternehmensgründer hatten immer eine Verpflichtung darin gesehen, junge Menschen auszubilden und alle Fortbildungsmaßnahmen zu unterstützen und finanziell zu tragen. Viele, die als Auszubildende gekommen sind, sind noch heute in leitender und verantwortlicher Stellung in unserem Hause. Zwei davon wurden in den 90er Jahren als Partner aufgenommen. Als erster war dies im Jahre 1992 Herr Karl-Heinz Ehrmann und 1994 Herr Manfred Böhm.

Wer Kinder hat, weiß wie schwierig es ist, den richtigen Beruf zu finden. Der Sohn von Herrn Werner Welsch, Herr Uwe Welsch, war sich zunächst nach seinem Jurastudium in Saarbrücken im Unklaren darüber, ob er in den Bereich Steuerberatung geht. Schließlich hatte er ein attraktives Angebot aus der Justiz auf eine Richterstelle am Verwaltungsgericht. Trotzdem entschied er sich für die Laufbahn als Steuerjurist, war zwei Jahre bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG tätig und legte 1997 seine Steuerberaterprüfung ab. Seit 1998 ist er Partner. Mit ihm hat sich das Betätigungsfeld der Kanzlei um das Gebiet der Rechtsberatung, insbesondere in den Bereichen Gesellschaft-, Arbeits-, Erb- und Insolvenzrecht erweitert.

In der Wirtschaftsprüfungsabteilung wurde die Arbeitsbelastung bedingt durch Neumandat immer stärker. Mit Herrn Martin Glutting konnte ein weiterer erfahrener Wirtschaftsprüfer und Steuerberater gewonnen werden. Herr Glutting ist insbesondere zuständig für die gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen der Jahresabschlüsse von mittleren und größeren Gesellschaften.

Im letzten Jahr konnte sich Herr Horst Lintz besonders freuen, als sein Sohn Stefan nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre den Weg zum Steuerberater geschafft hatte und danach auch Partner wurde.

nach oben